Was deine Waage verheimlicht

Vor dem Sommerurlaub habe ich mich entschieden, eine persönliche «Mini-Challenge» durchzuführen 😊.

Obwohl ich – unter uns gesagt – das Wort «Challenge» gar nicht mag – denn «Herausforderungen» habe ich im Alltag auch sonst genug 😉. Nun wirst du hier nebst der Challenge auch noch erfahren, was deine Waage verheimlicht 🙈.

1. Meine «3-Wochen-Challenge»

Nichts desto trotz, habe ich mich dazu entschieden, denn ich wollte mich meinen Wohlfühlgewicht wieder annähern.

Meine Mini-Challenge beinhaltete:

  • 5000 oder mehr Schritte pro Tag
  • So wenig Süsses wie möglich essen (Nichts Süsses zu essen, funktioniert für mich nicht 😉)

Tönt vielleicht nicht besonders herausfordernd, doch als «Büro-Gummi» sind 3000 Schritte pro Tag manchmal schon eine kleine Herausforderung. Zudem kann ich sehr gut auf Chips und Co. verzichten, nicht aber auf Süsses in Form von Gummibärchen und Schokolade.

Die ersten Tage waren die schwierigsten, weil mir meine „schlechten“ Gewohnheiten in die Quere kamen:

  • Gewohnheit 1: Abends, wenn langsam Ruhe einkehrt, etwas Süsses zu essen
  • Gewohnheit 2: Zum Kafi immer ein Biskuit zu geniessen

2. Erfolge sichtbar machen

Jeden Tag habe ich meine Erfolge notiert (oder getrackt, wie man heute sagt 😉) und ich bin wirklich stolz, dass ich – bis auf wenige Ausnahmen – meine Ziele sehr gut erreichen konnte.

Das tägliche notieren der Erfolge ist übrigens ein sehr wichtiges Werkzeug:

  • Du wirst dir deiner Erfolge bewusst
  • Das Aufschreiben macht deine Erfolge im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar
  • Diese Erfolge wiederum motivieren dich, dranzubleiben
  • Je länger die Erfolgsliste ist, desto einfacher steckst du auch Misserfolge weg, weil du auf einen Blick auf der Liste siehst: Die guten Tage überwiegen 😊.

Ich bemerkte, dass mein Heisshunger auf Süsses tatsächlich relativ rasch weniger wurde – so eine kurzfristige «Zucker-Entwöhnung» kann Wunder wirken. Nicht funktionieren würde für mich, ganz auf Zucker zu verzichten, da ich der Meinung bin, dass das Leben zu kurz für Einschränkungen und Verbote ist 😉.

Wenn du Lust hast, probiere es gerne aus; zwei bis drei Wochen  „Zucker-Entwöhnung“ sind ideal.

Weitere positive Nebenerscheinungen:

  • Ich hatte abends viel bessere Energie
  • Mit jedem Tag fühlte ich mich ein bisschen selbstbewusster, weil es mir gut tat, meine Ziele zu erreichen
  • Ich fühlte mich entspannter und ausgeglichener
  • Und last but not least: Ich hatte das Gefühl, meinem Körper etwas Gutes zu tun und dass ich ein bisschen abgenommen hätte (flacherer Bauch)
Was deine Waage verheimlicht

 

3. Die grosse Enttäuschung

Da stand ich nun nach drei Wochen durchaus erfolgreicher «Mini-Challenge» freudig und erwartungsvoll auf die Waage und mit einem Schlag waren alle oben genannten tollen Gefühle verschwunden ☹. Ich hatte KEIN GRAMM abgenommen.

Ich weiss ja, dass die Waage sehr launisch sein kann und es sich durchaus um Wassereinlagerungen oder andere Aspekte drehen könnte – doch in diesem Moment war die Enttäuschung riesig!

«Was, kein Gramm abgenommen?»

«Dann kann ich es künftig ja gerade sein lassen!»

Kommt dir irgendwie bekannt vor?

Mir wurde bewusst: „Es darf doch nicht wahr sein, dass so eine Zahl auf meiner Waage meine positiven Gefühle der letzten drei Wochen in einem Schlag zunichtemacht!“

Die oben aufgezählten positiven Eigenschaften – mehr Energie am Abend, weniger Gelüste auf Süsses etc. – waren wirklich echt und ich fühlte mich während dieser drei Wochen selbstbewusster und ausgeglichener!

All dies soll nun wegen einer Zahl auf der Waage nichts mehr wert sein?

Nein! Das lasse ich nicht zu!

Eher stelle ich die Waage, respektive das Wiegen in Fragen!

Mehr zum Thema Gewichtsschwankungen liest du hier (Auf Link klicken)

4. Was dir die Waage verheimlicht

Vergiss nie: Die Waage zeigt «nur» eine Zahl auf uns sagt überhaupt nichts über deine anderen Erfolge aus!

Wenn du dich das nächste Mal fragst: «Weshalb nehme ich nicht ab?» so nimm ein Blatt Papier und Stift und notiere deine Erfolge im Bezug auf Bewegung, Zurückhaltung mit Süssigkeiten/Chips, genügend getrunken und deine Gefühle auf.

In Bezug auf das Wiegen gibt es sehr viele verschiedene Empfehlungen: Von «Verbanne die Waage und lass das Wiegen sein» bis zu «Wiege dich 2x täglich und nimm den Durchschnitt».

Was fühlt sich für dich richtig an? Welche Wiege-Strategie hast du? Antworte mir gerne mit einem Kommentar, ich bin gespannt.

Die Waage verheimlicht deine Erfolge, deine Gefühle und deine positiven Routinen! Lass dich davon nicht abhalten, weiterzumachen!

Ich bin tatsächlich am überlegen, ob ich die Waage bis Ende Jahr in den Keller verbannen und noch mehr auf meine Gefühle und Empfindungen – unabhängig einer Zahl – hören soll.

Solche «Wiege-Auszeiten» gönne ich mir regelmässig und es lohnt sich, die anfängliche Verunsicherung auszuhalten und danach die Freiheit –  ohne Wiege-Frust – umso mehr zu geniessen🙏🏻 .

Höre auf dein Gefühl und probiere gerne aus, worauf du Lust verspürst:

  • Eigene kleine „Mini-Abnehm-Challenge“ nur für dich?
  • „Zucker-Entwöhnung“ für 2-3 Wochen?
  • Erfolge täglich notieren?
  • Wiegen für eine gewisse Zeit sein lassen?

Wir alle hier wissen: Jeder noch so kleine Schritt zählt und stärkt dein Selbstwertgefühl! Je besser es dir persönlich geht, umso einfacher klappt es auch mit deiner Abnahme!

 

💗 Herzensgruss Silvia

PS: Hole Dir den beliebten PDF-Fahrplan „Schluss mit Diät-Frust und Jojo-Effekt“ für 0 Euro hier: Auf  diesen Link klicken

Schon über 3500 Downloads

PPS: Abnehmen braucht Zeit und Motivation. Trage Dich gerne unverbindlich in die Warteliste zum nächsten Start des Onlinekurses im Herbst 22 an, damit Du keine wichtigen Infos verpasst: Auf diesen Link klicken

Schluss mit Diät-Stress

Ein herzliches Grüezi!

Ich bin Silvia und ich freue mich, dass Du den Weg auf diese Seite gefunden hast.

Als junge Frau litt ich an Ess-Störungen und dies führte zu einem mehrmonatigen Klink-Aufenthalt. Doch auch danach litt ich jahrelang unter meinen Gewichtsschwankungen und meinem Übergewicht. Ich habe sehr viele verschiedene Diäten und Methoden ausprobiert und kann heute dankbar sagen: Seit 25 Jahren geniesse ich stressfrei mein Wohlfühlgewicht!

Seit vielen Jahren bin ich als Coach tätig und auch heute noch jedes Mal berührt, wenn ich miterleben darf, wie sich Menschen während des Coachings entwickeln und ihr Leben eine positive Wendung nimmt – trotz vieler gescheiterten Versuche vorher.

Ja, gib nicht auf!

Jeder noch so kleine Schritt zählt und Du hast es verdient, Dich wohl in Deinem Körper zu fühlen. Aber vergiss bitte diese schnellen Diäten, bei denen man spätestens nach einem Jahr alle verlorenen Kilos wieder auf den Hüften hat und oftmals noch einige Pfunde dazu.

Ich habe diverse Aus- und Weiterbildungen absolviert; unter anderem als Coach in der systemisch orientierten Beratung an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, als Didaktik-Spezialistin etc. Aber viel wichtiger sind meine persönlichen Erfahrungen, denn ich weiss, wie sich dieser Diät-Leidensweg anfühlen kann.

Privat bin ich eine glückliche, alleinerziehende Mama eines wunderbaren Sohnes und ich liebe die Geselligkeit und das Tanzen mit meinen Freundinnen. Gleichzeitig schöpfe ich Kraft aus der Natur und mit Yoga.

Folge mir gerne auch auf Instagram und Facebook.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.